2. MALEREISYMPOSIUM  | 16. bis 25. Juli 2020

 

Ein Projektkonzept des Kunst & Kulturvereins Artpark, Schweiz

und des Kultur- und Fördervereins Schloss Gleina, Deutschland (KSG). 

 

ORGANISATION & KURATION 

Monica Flunser | Projektleitung KSG

Al Meier | Projektleiter des Vereins Artpark

Felix Schenker | Gesamtleitung

 

VORGESCHICHTE

2018 realisierte der Verein Artpark das 1. Malereisymposium in Richterswil, Schweiz. Ausgewählt und eingeladen wurden Künstler*innen  aus den

Nachbarkantonen Zürich, St. Gallen und Schwyz.

Das Projekt fand grosses Interesse bei den Kulturschaffenden und in der Öffentlichkeit. Während der drei Wochen dauernden Veranstaltung zählte das Projekt inkl. Rahmenprogramm mehr als 2‘000 Besucher*Innen. Das Interesse am Entstehungsprozess von Bildern teilzunehmen und sich mit ihm auseinanderzusetzen war eindrücklich.

 

Dank dem Erfolg der Ausstellung will der Artpark dieses Format im internationalen Rahmen wiederholen. Die bereits bestehenden Beziehungen mit dem Kultur- und Förderverein Schloss Gleina, Deutschland führten zur Planung eines neuen, international ausgerichteten Malereisymposiums.

 

PROJEKT UND AUSSTELLUNGSORT

Schloss Gleina, in Sachsen Anhalt, ist seit 2013 im Besitz des Kulturjournalisten,

arttv Gründers und Soziologen Felix Schenker, mit Wohnsitz in der Schweiz.

 

 

KULTURELLE AUSRICHTUNG

Schloss Gleina hat Felix Schenker als «Soziale Skulptur» nach der Definition von Joseph Beuys definiert. Konkret stellt er die Räumlichkeiten kostenlos für Kulturprojekte zur Verfügung, die durch den Kulturverein Schloss Gleina realisiert werden. Dieser organisierte bereits verschiedene Kulturprojekte, darunter auch mit internationalen Künstlern jeweils «am Tag des offenen Denkmals».

 

KUNSTPROJEKT  2020

Das aktuelle Projekt der beiden Kulturvereine ist ein Malereisymposium im Schlosspark und anschliessender Ausstellung in den historischen Sälen mit internationalen Kunstschaffenden, insbesondere aus der Schweiz und Deutschland. Das Symposium findet vom 16. Juli bis 25. Juli 2020 statt, die Ausstellung vom 28. Juli bis Sonntag, 13. September 2020.

 

Die durch das Projektteam ausgewählten Maler*innen arbeiten im öffentlichen Raum, dem denkmalgeschützten Schlosspark. Ein Prozess, der normalerweise in einem intimen Rahmen, einem Atelier stattfindet, wird in die Natur verlegt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Zuschauer interagieren mit den Kulturschaffenden und können am Entstehen eines Kunstwerks teilhaben.

FORM  

Zehn grosse Staffeleien werden im Schlosspark installiert.

Der Malgrund besteht aus Speerholzplatten im Format von 170 x 250 cm mit einer wetterfesten Grundierung. Gemalt wird mit wetterfesten Acylfarben.

Über die Nacht werden die Bilder jeweils im Schloss zwischengelagert.

 

LEISTUNGEN & PFLICHTEN

- Die Teilnahme ist kostenlos.

- Die Kunstschaffenden verpflichten sich zur Fertigstellung  des Bildes bis zur Vernissage.

- Die Materialien wie Staffeleien und Farben werden zur Verfügung gestellt.

- Versicherung gehen zu Lasten der Teilnehmer

RAHMENPROGRAMM

Im Symposium geht es nicht nur um aktives Malen, sondern auch um eine Auseinandersetzung und den Austausch auf theoretischer Ebene: So wird etwa der Stellenwert der Malerei im Zeitalter der digitalen Bilderflut ein Thema sein. Die Verbindung von Poesie und Malerei kommt in einem Referat zur Sprache, und es werden Filme über bekannte Maler*Innen im Programm stehen. Wie Beispielswiese «Danioth der Teufelsmaler» von Felice Zenoni. Der Regisseur wird vor Ort sein.

 

 

FESTIVALPAVILLON VON Daniel Theiler

Eine interaktive Kunstinstallation des Kunstschaffenden Daniel Theiler fungiert als «Festivalpavillon». Die farbige mit Tüchern bespannte Holzkonstruktion ist nicht nur hochwertiges Kunstwerk sondern hat auch die Funktion eines Eyecatchers, der das Symposium bei den Passant*innen bewirbt und sichtbar macht. 

Daniel Theiler ist Künstler und Architekt. Er studierte Kunst im öffentlichen Raum (M.F.A.) an der Bauhaus-Universität Weimar bei Prof. Danica Dakić und am Film, Video, New Media, and Animation Department an der School of the Art Institute of Chicago SAIC (USA). Zuvor studierte er Architektur (Dipl.-Ing.) an der TU Berlin, der ETH Zürich (CH) und an der University of Strathclyde in Glasgow (UK). Derzeit ist er Meisterschüler bei Prof. Nina Fischer an der UdK Berlin.

Theiler arbeitet in verschiedenen Medien, von Video und Skulpturen bis hin zu öffentlichen Interventionen. Er beschäftigt sich besonders mit den Themen Rekonstruktion und Vision, Status und soziale Integration. Die Frage nach dem Verhältnis von Utopie und sozialer Realität steht dabei im Mittelpunkt. 

Der Künstler lebt und arbeitet in Leipzig und Berlin und stellt für das Symposium eine grosse Bereicherung dar. 

 

PROJEKTGLIEDERUNG  & DATEN

Samstag, 4. Juli 2020 - Aufbau Pavillon

Samstag, 18. Juli 2020 - Eröffnung des MalereiIsymposiums 

Dienstag, 21. Juli 2020 - Painting Cinema 1, Filmvorführungen

Donnerstag, 23. Juli 2020 - Malerei und Poesie, Vortrag mit Abendessen

Freitag, 24. Juli 2020 - Painting Cinema 2, Filmvorführungen

Samstag, 25. Juli 2020 - Vernissage

Sonntag, 26. Juli 2020 - Malerei und Musik: Picknick im Park

Dienstag, 28. Juli bis Sonntag, 13. September 2020, Ausstellung der Kunstwerke in den historische Sälen im Schloss

Sonntag, 13. September 2020 Tag des offenen Denkmals: Finissage

 

MEDIENPARTNER

Medienpartner Schweiz: arttv.ch - Das Schweizer Kulturfernsehen im Netz Medienpartner Deutschland: mdr / Mitteldeutsche Zeitung (angefragt)

 

PROJEKTAUSSCHREIBUNG

Das Symposium wird auf arttv.ch und dessen Sozialen Medien sowie auch auf TV Plus (Deutschland, Österreich) vorgestellt und professionelle Kunstschaffende aus dem Bereich Malerei zur Teilnahme eingeladen.

Diese bewerben sich mit einem Dossier.

Über die Auswahl der 8 bis10 Kunstschaffenden entscheidet das Projektteam.

 

DOKUMENTATION

Das Symposium wird multimedial dokumentiert. Es entsteht ein Katalog mit Texten, Fotos und Videos zu den beteiligten Künstler*innen, deren Werk und zum Symposium allgemein.

 

ORGANISATION

Kultur- und Förderverein Schloss Gleina, Deutschland (KSG)

Projektleitung: Monica Flunser /  KSG

www.schlossgleina.com

Schloss Gleina

Hauptstrasse 30

D-06632 Gleina

0034 630 07 25 59 / Antheo@telefonica.net

Kunst & Kulturvereins Artpark, Schweiz (KVA)

 

www.artpark.ch

Poststrasse 31 / 8805 CH-Richterswil ZH

Projektleitung: Al Meier

Schwyzerstrasse 34 / CH-8805 Richterswil ZH 

076 407 80 72 / info@almeier.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now